Bündnis Bürgerenergie e.V.

Energiewende in Bürgerhand

Mehr als die Hälfte der regenativen Energieerzeugung wurde bis 2015 von Bürger*innen finanziert. Das ist gut für die Energiewende und zugleich gut für die Demokratie, wenn Menschen sich wirtschaftlich im Interesse des Gemeinwohls engagieren. Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) hat nicht nur den Grundstein gelegt für einen Ausstieg aus der Atom- und Kohleenergie, sondern auch die Struktur der Energieerzeugung grundlegend verändert. Heute sind mehrere Millionen Menschen an der Finanzierung von Windenergie-, Solar- und Photovoltaikanlagen anlagen beteiligt, früher habe vier großen Energieversorgungsunternehmen den Markt unter sich aufgeteilt.

Diese Entwicklung hin zu einer dezentralen Energieversorgung ist nicht selbstverständlich. Während von 2007 bis 2012 etwa 1.000 neue Energiegenossenschaften gegründet wurden, ist die Zahl der Neugründungen inzwischen auf rund 20 pro Jahr gesunken, weil die Bundesregierung den regionalen Ausbau regenerativer Stromerzeugung durch eine Änderung des EEG erheblich erschwert hat. Deshalb haben sich die GLS Bank Stiftung, die Stiftung Neue Energie und die GLS Treuhand ab 2013 an der Gründung eines bundesweiten Bündnisses beteiligt, das der Bürgerenergie eine Stimme gibt.


zum Bündnis BürgerEnergie Webseite