Ein Leben ohne Schule?

Kinofilm „CaRabA“ als Gedankenexperiment

Der Film CaRabA feierte am 4. Mai 2019 Premiere in Berlin und ist ab Donnerstag, den 9. Mai 2019, in ausgewählten Kinos zu sehen

Welche Folgen hat ein Leben ohne die Institution Schule? CaRabA stellt sich der Frage und zeigt auf spielerischer und zugleich ernstzunehmender Art die Konsequenzen dieser neuen Situation. Der Film stellt eine Welt dar, in der es keine Schulen gibt. Fünf Menschen suchen darin ihren eigenen Platz. Vom Schicksal und der Neugierde geleitet, erfahren sie ihr gesamtes Leben als ein ununterbrochenes Bildungserlebnis.

Über Ungerechtigkeiten in der Bildung

Die Deutschlandpremiere von CaRabA fand am vergangenen Samstag im Berliner Kino der Kulturbrauerei statt. Ziel des Films ist es, den Blickwinkel auf Kindheit sowie Bildung zu lenken und sich intensiv mit den Ungerechtigkeiten und Problemen in den Bildungslandschaften auseinanderzusetzen. Das Anliegen und die Film-Produktion wurden mit einem Darlehen aus der GLS Treuhand unterstützt, um auf die weitreichenden gesellschaftlichen Herausforderungen aufmerksam zu machen.

Ab dem 9. Mai 2019 finden die Filmvorstellungen in diesen Kinos statt.

Einen Einblick finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Quelle: filme.kinofreund.com/f/caraba