Ökologische Forschungs- und Züchtungsarbeit geht weiter

GLS Treuhand sichert mit Partnern den Fortbestand des Dottenfelderhof

50 Jahre nach dem Aufbau der Hofgemeinschaft Dottenfelderhof gründen die Landbauschule Dottenfelderhof e.V. gemeinsam mit der GLS Treuhand die Dottenfelder Bodenstiftung und statten sie mithilfe von Partner*innen mit mehreren Millionen Euro aus. Dieser Schritt war dringend nötig, um wichtige und bis dato nur gepachtete Flächen für die ökologische Forschungs- und Züchtungsarbeit zu sichern. Doch der Weg zum Kauf war voller Hürden, die über eineinhalb Jahren gemeinsam übersprungen werden mussten.

Seit 1968 begleitet die GLS Treuhand schon den Dottenfelderhof in Bad Vilbel. Vor rund 50 Jahren schaffte sie gemeinsam mit dem Hof ein für damalige Verhältnisse revolutionäres Konzept: Eine Landwirtschaftsgemeinschaft, die den Hof trug und eine Gemeinschaft von mehreren Landwirt*innen, welchen die Flächen nach biodynamischen Vorgaben bewirtschaftete. Seitdem verbinden die GLS Treuhand und der Dottenfelderhof ein enge Freundschaft und ein ständiger Austausch. Besonders die in der GLS Treuhand angesiedelte Zukunftsstiftung Landwirtschaft unterstützt mit ihrem Saatgutfonds seit vielen Jahren die Arbeit des Hofs für eine ökologische und gentechnikfreie Züchtung, sowie weitere Forschungsprojekte zum Beispiel zur Bodenfruchtbarkeit. Neben der Landbauschule und der Züchtungsabteilung besteht der Hof auch aus einem sehr vielfältigen Landwirtschaftsbetrieb mit biodynamischen Landbau. Insbesondere die Saatgutforschung des Dottenfelderhofs wird in der Fachwelt hoch anerkannt und ist dringend nötig, um die Zukunft der ökologischen Landwirtschaft mithilfe von geeigneten und frei zugänglichen Saatgut zu sichern. Doch diese Arbeit war in Gefahr.

Gemeinsamer Gang durch die Instanzen von Politik, Behörden und EU

Bild links: Der Hof in den frühen 70er Jahren. Rechte: Dottenfelder Hof.

Denn obwohl der Dottenfelderhof einen derart wichtigen Beitrag für die Zukunft der ökologischen Landwirtschaft leistet, erschien seine Zukunft nicht ausreichend gesichert – zwar konnte die Landbauschule mit Hilfe der Treuhand schon 1979 die Hofstelle mit umgebenden 19 Hektar erwerben, das größere und überlebenswichtigen Wirtschaftsland mit allen Versuchsflächen von 143 Hektar war jedoch bis jetzt vom Land Hessen nur gepachtet. Dazu schlugen sich Ertragseinbußen durch die aufwendige Züchtungsarbeit und die Versuchsaktivitäten in dem Pachtpreis nur ungenügend nieder. Hinzu kommt nun mit Blick auf einen neuen Siedlungsdruck die Sorge um die Stabilität des Pachtvertrages. Auch mussten viele Aktivitäten immer umständlich mit dem Land Hessen als Eigentümer der Flächen abgestimmt werden.

Schon vor eineinhalb Jahren begann daher die GLS Treuhand sich für und mit ihren Vereinsmitglied Landbauschule Dottenfelderhof für den Erwerb der Pachtflächen einzusetzen und den Hof beim Gang durch die vielen Instanzen von Politik und Behörden zu begleiten. Nach der regen politischen Überzeugungsarbeit für die reine Verkaufsbereitschaft folgten lange Verhandlungen mit Ministerien und Behörden um die Höhe des Kaufpreises. Am Ende konnten die Landbauschule und die GLS Treuhand nicht nur den hohen Wert der nachhaltigen Ziele des Dottenfelderhofs für das öffentliche Interesse durch ein Gutachten nachweisen. Auch konnten sie sich mit dem Land Hessen auf den verminderten Preis von 3,2 Millionen Euro statt 7,9 Millionen Euro einigen und eine 60-jährige Garantie der nachhaltigen Nutzung vereinbaren. Auch das EU-Recht, welches besonders bei Preisnachlässen mit Blick auf eventuelle nationale Beihilfen kritisch prüft, musste beachtete werden. Gelöst wurde dieser Sachverhalt schließlich durch die Eintragung einer Grunddienstbarkeit in das Grundbuch sowie einer sogenannten DAWI-Betrauung. Letztere beschreibt die Ausnahmebedingungen der EU, die besagen, wann Nachlässe und Zuwendungen nicht als wirtschaftliche Förderung zählen und somit keine anderen EU-Staaten benachteiligen. Ein aufwendiger aber wichtiger Schritt, der dazu beitrug, dass kein EU-Recht verletzt wurde und mit Zuversicht zum nächsten Schritt vorangegangen werden konnte. 

Landbauschule und GLS Treuhand gründen Stiftung

Nach eineinhalb Jahren voller Arbeit und Verhandlungen gab somit das Landwirtschaftsministerium unter Ministerin Prisca Hinz, die Staatssekretärin Beatrix Tappeser und nach einigem Ringen auch das Finanzministerium grünes Licht: Der Landtag des Landes Hessen beschloss einstimmig bei einer Enthaltung die landwirtschaftlichen Flächen zu veräußern. Für diesen Zweck gründeten nun die Landbauschule und die GLS Treuhand die Dottenfelder Bodenstiftung. Die Mittel für den Landkauf stammen von mehreren Stiftungen und Organisationen, darunter die GLS Treuhand und weitere Zustifter*innen. Auch die Zukunftsstiftung Landwirtschaft konnte sich dank einer zweckgebundenen Sonderspende für den „Landkauf“, die ihr vor ca 2 Jahren zufloss, mit 100.000 Euro beteiligen. Am 12. September 2018 wurde die Gründungsurkunde von der Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid vom Regierungsbezirk Darmstadt übergeben. Im Gründungsvorstand wird fortan Nikolai Fuchs, Vorstand der GLS Treuhand, als Vorsitzender, mitarbeiten.

Bild: von links u.a. Nikolai Fuchs (Vorstand GLS Treuhand), Martin von Mackensen (Dottenfelder Hof), Brigitte Linscheidt (Regierungspräsidentin).

Weitere Unterstützung wird benötigt

Mit der Gründung der Stiftung kann nun der Landkauf der 143 Hektar großen Fläche vollzogen werden. Von nun an sind die Zukunft der wichtigen ökologischen Saatgutforschung sowie die biodynamische Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen des Dottenfelderhofs gesichert. Ein großartiger Erfolg für alle Beteiligten und eine Investition in eine nachhaltige Zukunft, die der gesamten Gesellschaft zugutekommt. Allerdings muss auch noch die Grunderwerbssteuer an das Land Hessen bezahlt werden. Dieser Betrag in Höhe von voraussichtlich 192.000 Euro ist noch nicht aufgebracht. Wir laden herzlich dazu ein, die Arbeit des Dottenfelderhofs zu unterstützen und den nötigen Betrag mitzufinanzieren.

Bild oben: Luftbildaufnahme vom Dottenfelder Hof mit Landbauschule, Saatguthalle und Zuchtgarten. Rechte: Susanne Fey

 Bild: Getreidezuchtgarten, Rechte: Susanne Fey


 

 

 

 

 

 

 

Bild links: Gelbweizensorte Heliaro mit Flugbrandresistenz gezüchtet auf dem Dottenfelderhof

 

direkt zur Meldung der Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Mehr zur Zukunftsstiftung Landwirtschaft und SaatgutforschungHier geht es zur Webseite des Dottenfelderhofs

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen? Dann freuen wir uns über eine Spende an:

GLS Treuhand e.V.

bei der GLS Gemeinschaftsbank eG
BIC GENODEM1GLS
IBAN DE63 4306 0967 0013 0227 10