INTA-Stiftung verleiht Friedenspreis 2017

Zum bereits vierten Mal vergab die INTA-Stiftung den Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenpreis, um Menschen für ihr Engagement für Frieden und Verständigung und ein offenes Miteinander zu würdigen. Dieses Jahr ging die Auszeichnung an die beiden Preisträger Christoph Besemer von der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden und die Organisation Frauennetzwerk für Frieden e. V. Bonn. Die Preisverleihung fand am 26. November 2017 statt.

Christoph Besemer von der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden wurde für sein über 40 Jahre währendes Eintreten für Frieden und Gewaltfreiheit geehrt: Als Kriegsdienstverweigerer, als Zivildienstleistender und im gewaltfreien Widerstand z. B. gegen Atomwaffen und Aufrüstung.

Die Organisation Frauennetzwerk für Frieden e. V. in Bonn steht für das Lebenswerk vieler Frauen, die sich seit nun mehr als 20 Jahren lokal, national und global für Frieden einsetzen.

Mitglieder der Jury sind u.a. Ursula Sladek, Mitbegründerin der EWS Schönau und Gernot Erler, Bundestagsabgeordneter a. D. und Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft.

Die INTA-Stiftung ist eine treuhänderische Stiftung in der GLS-Treuhand e.V., Bochum. Weitere Informationen zur Stiftung und zum Preis sowie Bilder von der Preisverleihung finden Sie unter www.inta-stiftung.de.