Sturm verursacht verheerende Zerstörungen in Nepal

Nothilfeaufruf der Zukunftsstiftung Entwicklung

Weitgehend unbeachtet von deutschen Medien ist in der Nacht zum vergangenen Montag (1. April) ein Sturm mit 90 km/h Windstärke über die südnepalesischen Bezirke Parsa und Bara hinweggefegt. Er riss Häuser und Bäume mit sich und beraubte innerhalb weniger Minuten die Einwohner*innen ihrer ohnehin wenigen Habseligkeiten. Ersten Schätzungen zufolge fielen 31 Menschen dem Sturm zum Opfer, mehr als 500 Verletzte wurden allein in den ersten Stunden in die lokalen Krankenhäuser gebracht und insgesamt 100.000 Menschen sind von den Sturmfolgen betroffen.

Die Zukunftsstiftung Entwicklung bitten in einem Nothilfeaufruf für ihre Partner im Süden Nepals um Spenden. Bereits mit 80 Euro können Familien mit Notunterkünften, Nahrungsmitteln und Trinkwasser, Medizin, Kleidung sowie Decken unterstützt werden.

Zur Spendenmöglichkeit und weiteren Informationen gelangen Sie auf der Webseite der Zukunftsstiftung Entwicklung.