Zukunftsstiftung Entwicklung

Über Leben als Gemeinschaftsaufgabe - Entwicklungsarbeit weiter gedacht

Pressemitteilung

Bochum, 17.11.2017. Die Stiftung W. und die Zukunftsstiftung Entwick-lung bei der GLS Treuhand begeben sich auf die Suche nach Ansätzen partnerschaftlicher Nord-Süd-Zusammenarbeit und Gestaltung von hie-sigen Spielräumen, die bereits im individuellen Alltag beginnen. Im-pulsbeiträge und gemeinsame Gespräche mit Experten und Gästen hel-fen dabei, sich dem Thema Entwicklungsarbeit aus verschiedenen und auch ungewohnten Richtungen zu nähern.

In großen Teilen der Öffentlichkeit scheint Einigkeit zu herrschen, dass die weltweiten sozialen, ökonomischen und ökologischen Fragen gelöst werden müssen, wenn wir in einer friedlicheren, gerechteren Welt überleben wollen. Doch was wir jeden Tag aufs Neue beobachten, auch im Alltag und Konsum jedes Einzelnen, widerspricht dieser Ankündigung.

Das kommende Werkstattgespräch wirft daher ein Schlaglicht auf Alternati-ven: Wie können wir an Stelle von Freihandelsverträgen, „Marshallplänen für Afrika“ und einer ständig unmenschlicher werdenden Flüchtlingspolitik ein „Gutes Leben für alle“ und einen global verantwortlichen Umgang mit den menschlichen Lebensgrundlagen ermöglichen? Wohin führen die derzeitigen Entwicklungstendenzen in Wirtschaft und Politik? Und was bedeutet es, Deutschland als Entwicklungsland zu betrachten?

Diesen Fragen gehen die Stiftung W. und die Zukunftsstiftung Entwicklung nach und laden herzlich ein zum
Werkstattgespräch – Über Leben als Gemeinschaftsaufgabe
Samstag, 18. November von 10 Uhr bis 21 Uhr und am
Sonntag, 19. November von 9.30 Uhr bis 13 Uhr im
Haus der GLS, Christstraße 9, 44789 Bochum
Begeben Sie sich gemeinsamen mit Referent*innen aus der teils internatio-nalen Praxis auf Spurensuche, die über klassische Vorstellungen der Ent-wicklungszusammenarbeit hinausgehen, Grundlagen von Wirtschaftspolitik und Konsum hinterfragen und positive Ansätze vorstellen.

Durch das Programm führt Annette Massmann, Geschäftsführe-rin der Zukunftsstiftung Entwicklung.
Als Gäste mit Impulsbeiträgen begrüßen wir:

  • Marianne Gronemeyer – wissenschaftliche Publizistin, zu „Das Abseits als wirtlicher Ort – Subsistenz neu denken“
  • Anne Jung, Gesundheitsreferentin bei medico international, zu „Afrikapolitik der Bundesregierung“
  • Proscovia Nankya, Leiterin Skills Oriented Development Initiative (SODI), zu „Afrika ernährt sich selbst“
  • Olaf Reitz, Schauspieler und Regisseur, zu „Flucht und Migration“
  • Fabian Scheidler, freischaffender Autor, zu „Transformation zur Postwachstumsgesellschaft“

Hinweis:
Es wird vor Ort eine Teilnehmergebühr von 15 Euro erhoben. Darin enthalten sind Getränke und Verpflegung. Neben den Kaffeepausen gibt es an beiden Tagen gemeinsame Mittagessen und am Samstag ein Abendessen.
Ablauf und Details der Veranstaltung finden Sie in der angefügten Broschüre und auf unserer Veranstaltungsseite. Wir bitten um Anmeldung unter: veranstaltungen.gls.de/bf

Presseeinladung
Wir laden Sie herzlich ein am Werkstattgespräch teilzunehmen. Darüber hinaus bieten wir, auch vorab, die Möglichkeit von Pressegesprä-chen und Interviews mit den Referent*innen. Sprechen Sie uns gerne an!

Über die Zukunftsstiftung Entwicklung bei der GLS Treuhand
Die Zukunftsstiftung Entwicklung ist eine der insgesamt sieben Themen- und Zukunftsstiftungen bei der GLS Treuhand. Sie kooperiert mit 84 Partnern in 20 Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas. Ihr Ansatz ist der einer ganzheitlichen, langfristigen Kooperationsarbeit - sozial, ökologisch und öko-nomisch - im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe.
Über die Stiftung W.

Die Stiftung W. wurde 2001 in Wuppertal gegründet und mischt sich durch Veranstaltungen, Aktionen und Diskussionen in die regionale und bundes-weite Kultur- und Politiklandschaft ein. Sie ist unabhängig und wird fast aus-schließlich ehrenamtlich organisiert.