Wie wir Stiftungskapital investieren

Wir unterstützen die gemeinnützigen Ziele unserer Stifter*innen bereits in der Art und Weise, wie wir Stiftungskapital investieren. Hier finden Sie zwei Neuinvestitionen aus dem ersten Halbjahr 2018 die anschaulich zeigen, wie wir bereits durch die Investition Ihrer Stiftungsgelder positiv in die Gesellschaft wirken.


Beispiel Social Start ups

Integration von Geflüchteten in den deutschen Arbeitsmarkt

 

 

JobKraftwerk hilft bei der Integration von Geflüchteten in den deutschen Arbeitsmarkt durch eine Softwarelösung, die Geflüchtete, Ämter und Ehrenamtliche vernetzt und mit speziellen Angeboten unterstützt.

Sprachbarrieren, fehlende Übersetzer und fehlende Vernetzung der Helfer und Ämter sind häufige Ursachen dafür, dass es sehr lange dauert herauszufinden, was die Geflüchteten für Fähigkeiten / Voraussetzungen mitbringen und welche ihnen fehlen. Dieses Wissen ist aber wiederum der Schlüssel, für eine schnellstmögliche Integration und Vermittlung auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Die mangelnde Kenntnis über vorhandene bzw. nicht vorhandene Fähigkeiten und die dadurch fehlende gezielte Unterstützung führen dazu, dass Geflüchtete langsamer als möglich in den deutschen Arbeitsmarkt vermittelt werden können.

Um alle involvierten Personen und ihre Bedürfnisse gezielt anzusprechen, hat JobKraftwerk verschiedene Module für die verschiedenen Nutzergruppen entwickelt (aktuell gibt es die Gruppen Geflüchtete, Sozialarbeiter, Arbeitsagentur, Ehrenamtliche und Unternehmen). So können zum Beispiel die Geflüchteten kostenlos einen Lebenslauf in Ihrer Muttersprache per App erstellen, der dann vom Tool ins Deutsche übersetzt wird. Alle anderen Integrationshelfer können auf diesen zugreifen, wenn eine entsprechende Zustimmung des Geflüchteten vorliegt. So können die Ämter beispielsweise auf Basis dieser Lebensläufe Profile der Geflüchteten erstellen, die dann wiederum eine Grundlage für individuelle Integrationspläne darstellen und darüber hinaus auch einen Abgleich mit offenen Stellen bei potentiellen Arbeitgebern ermöglichen.

Die GLS Treuhand e.V. hat für das Wachstum von JobKraftwerk Genussrechtskapital in Höhe von 150.000 € bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter www.jobkraftwerk.com.


Beispiel Wohnungsgenossenschaft

Linde eG: Investieren und Wohnen im Kracherhof Eresing

 

 

 

 

 

In Eresing, gelegen im Umkreis von München, hat sich Anfang 2018 die Wohngenossenschaft LINDE eG gegründet. Der Anlass zur Gründung der LINDE eG war der Verkauf des historischen Kracherhofes im Ortskern von Eresing, der zuvor 4 Jahre leer stand. Angetrieben von dem Wunsch, das bestehende Gebäude zu erhalten und mit Leben zu füllen und gleichzeitig ökologischen, bezahlbaren und generationenübergreifenden Wohnraum im Großraum München zu generieren, konnte die LINDE eG im Juli dieses Jahres mit Hilfe der GLS Treuhand im ersten Schritt den Hof erwerben.

Als nächster Schritt ist geplant, noch in diesem Jahr mit dem Umbau zu beginnen, so dass bis Ende 2020 8 barrierefreie, genossenschaftliche Wohnungen, verteilt auf zwei Gebäude mit Balkon, sowie einem großen Gemeinschaftsraum, -hof und –garten entstehen können. Eine gesunde Mischung der Generationen, Einzelpersonen und Familien ist der LINDE eG wichtig, daher bietet die Genossenschaft von kleinen 2-Zimmer-Wohnungen bis zur 6-Zimmer-Familienwohnung jede Größe an. Fünf der acht Wohnungen sind Förderwohnungen, um auch eine soziale Durchmischung zu ermöglichen (Programm einkommensorientierte Förderung EOF), mit Mietzuschüssen durch das Landratsamt. Aktuell schließt die Genossenschaft die Planungsphase ab und bemüht sich um die Beantragung der Bauförderungen (Städtebau und EOF), sowie den städtebaulichen Vertrag mit der Gemeinde.

Um den kompletten Umbau zu finanzieren, werden (zusätzlich zu dem bereits gezahlten Kaufpreis) weitere 1.05 Mio. € Eigenkapital benötigt. Bislang sind die ersten 230.000 € bereits über Genossen eingesammelt worden, es fehlen aber immer noch 775.000 € um mit dem Bau zeitnah beginnen zu können. Die Wohngenossenschaft freut sich daher über jedes neue investierende Mitglied, das Genossenschaftsanteile erwirbt. Neben der positiven Wirkung sind 1-4% Rendite für die Genossen geplant.

Sollten Sie Interesse an dem Projekt haben, können Sie gerne mit Herrn Sebastian Neu, Vorstand der Genossenschaft, in Kontakt treten (info@wohngenossenschaft-linde.de oder 0170-3289647). Weitere Informationen finden Sie außerdem unter www.wohngenossenschaft-linde.de

Die GLS Treuhand e.V. hat die LINDE eG beim Kauf des Kracherhofes mit einem Nachrangdarlehen in Höhe von 600.000 EUR unterstützt.