Geschichte trifft Zukunft

Der alte Eurythmiesaal der Rudolf Steiner Schule weicht einem Neubau

Die Rudolf Steiner Schule in Bochum-Langendreer bekommt eine neue Mensa. Außerdem sind zwei weitere Klassenräume und ein neuer Eurythmiesaal geplant. Dafür muss jedoch der alte Eurythmiesaal weichen, der für die GLS Treuhand seit den Anfangstagen wie ein “Kondensationskeim“ wirkte; An ihm erprobte sich erstmals, was sich später in vielfacher Weise als Leih- und Schenkgemeinschaften im Verein ausdifferenzierte. Menschen übernahmen wechselweise und gemeinschaftlich Verantwortung, um so größere Dinge, die den einzelnen überfordert hätten, möglich zu machen.

Diese Idee ist noch immer eine Grundlage des Vereins GLS Treuhand. Daran erinnerte Nikolai Fuchs, Vorstand der GLS Treuhand, in seiner Rede anlässlich des Abrisses des alten Saales. Die besondere Verbindung zwischen der Schule und der GLS Treuhand rührt von der Entstehungsgeschichte beider Einrichtungen: Die Errichtung der Schule war die Grundmotivation für die Vereinsgründung. Damals hieß dieser noch „Gemeinnützige Treuhandstelle e.V.“ (GTS) und war der erfolgreiche Versuch, Initiativen und ehrenamtliche Projekte zu fördern und zu unterstützen. Dass dieser Ansatz auch bei der Rudolf Steiner Schule erfolgreich war, belegt dessen mittlerweile 60. Jubiläum in diesem Jahr.

Mehr über die Entstehungsgeschichte der GLS Treuhand lesen Sie auch hier.